Sachbearbeiter*in Leistungsgewährung

Stellenausschreibung

Im Jobcenter, der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Leistungsgewährung, sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Planstellen als

 

Sachbearbeiter*in Leistungsgewährung

 

zu besetzen.

 

Die Planstellen sind nach der Entgeltgruppe 9b TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 10 SHBesG ausgewiesen und unter der Voraussetzung der ganztägigen Besetzung und Verantwortung für konkret abgrenzbare Tätigkeiten teilbar.

  

Aufgabenbeschreibung

  

Feststellung von Leistungen und Bearbeitung von laufenden Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II koordinieren und veranlassen

  • von Vorgesetzten - auch im Rahmen von Dienstbesprechungen - weitergeleitete Bearbeitungsvorgänge sichten, auswerten und verteilen der Eingänge nach entsprechendem Schwierigkeitsgrad und ggf. erteilen schriftlicher Bearbeitungshinweise für die Mitarbeiter*innen in der Leistungsstelle/Geschäftsstelle
  • Antragsbearbeitung zu Leistungen nach dem SGB II in Fällen mit hohen Schwierigkeitsgrad von Anträgen auf laufende und einmalige Hilfen,
  • Beratung, Zuständigkeitsprüfung, Ermittlung/ Berechnung von Art und Höhe des Hilfeanspruchs, EDV-Eingabe
  • Zahlung vorbereiten und im Rahmen der Anordnungsbefugnis veranlassen, Vorbereitung und ggfs. im Rahmen der Befugnis Erlassen eines Leistungsbescheides
  • Überprüfung und Umsetzung der Entscheidung über den Eintritt einer Sanktion
  • Entscheidung über Abschlagszahlungen
  • Entscheidung über die Rücknahme rechtswidriger begünstigender Verwaltungsakte und Erstattung von Leistungen und über Anträge nach § 44 SGB X
  • Entscheidungen über die Auszahlung oder Einbehaltungen in Fällen der §§ 48 - 54 SGB I, soweit die Rechtmäßigkeit der Forderung/ Abtretung und/ oder die Rangfolge zu beurteilen sind
  • Auskünfte in Leistungsangelegenheiten erteilen, auch bei schwierigen Sachverhalten/ Angelegenheiten/ mündlichen Beschwerden, Rechtsauskünfte nach dem SGB II und bei grundsätzlicher über den Einzelfall hinausgehender Bedeutung (z.B. mit bindender Wirkung für mehrere Fälle)
  • Mieterhöhungen, Wohngeld, Krankenkassenbeiträge, Energiekosten, u.a. von laufenden Hilfefällen, einschließlich Rücksprachen mit Drittempfängern, Eingaben und Zahlungen per PC veranlassen, Umzugsbearbeitung und Aktenabgabe veranlassen
  • Entscheidung über Anträge auf Mietsicherheiten u.ä. einschließlich EDV-Eingabe, Zahlung veranlassen, Rückabwicklung überwachen, Bearbeitung von Kostenerstattungen, Fertigung von Rücknahme- und Leistungsbescheiden, Erstattungsansprüche gegenüber anderen Leistungsträgern prüfen, geltend machen und abwickeln, Mietzuschuss für Schüler*innen, Student*innen und Auszubildende bearbeiten, Übergabe von Nichterwerbsfähigen an den SGB XII- bzw. Rententräger,
  • Friststellung und Überwachung, Vorlage von Unterlagen, einschließlich EDV-Eingabe und Zahlung


Fachliche*r Ansprechpartner*in für die Fach- und Teamassistent*innen der jeweiligen Leistungsstelle/Geschäftsstelle

  • fachliche Arbeitsabläufe der Mitarbeiter*innen der Leistungs- bzw. Geschäftsstelle auf Rechtmäßigkeit und Zweckmäßigkeit überprüfen (fachliche Weisungsbefugnis)
  • Organisation der Arbeitsabläufe in der Geschäfts-/ Leistungsstelle nach vorgegebenen Standards (u.a. Spätdienstplan am Donnerstag führen/ nachhalten, persönliche und telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiter*innen in der Geschäfts-/Leistungsstelle sicherstellen)
  • Sicherstellen der Bearbeitung des automatischen Datenabgleichs gem. § 52 SGB II
  • Schnittstellenfunktion zu den Integrationsfachkräften und den Mitarbeiter*innen des Maßnahmebüros, des Ermittlungsdienstes, des OWIG Bereiches (Ordnungswidrigkeiten und Straftatbeständen) und der Widerspruchsstelle, dem Forderungseinzug
  • Telefonische*r Ansprechpartner*in für Hauptzollamt und Bürgerbeauftragte
  • im Falle der Übertragung der Abwesenheitsvertretung für die Teamleitung besteht auch dienstliche Weisungsbefugnis gegenüber Mitarbeiter*innen der Geschäfts-/Leistungsstelle


Bearbeitung von Widersprüchen

  • Leistungsrechtliche Widersprüche und Anzeigen zum Leistungsmissbrauch aufnehmen und ggf. weiterleiten
  • Prüfung der Widersprüche auf Zuständigkeit
  • Erlassen eines Abhilfebescheides im Rahmen der Befugnis (bei Widersprüchen mit Heilung durch Abhilfe)
  • zu Widersprüchen, Klagen, Ordnungswidrigkeits- und Straftatbeständen sowie Prüfungsbemerkungen aus den eigenen Aufgabenbereich Stellung nehmen und weiterleiten an die Widerspruchsstelle bzw. an den Ermittlungsdienst oder OWIG Bereich
  • sofern im Klageverfahren erforderlich, Vertretung vor Gericht bei OWIG, Zeugenfunktion vor Gericht

 

 

Erforderlich sind:

 

  • die Laufbahnprüfung/ -befähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste, oder
  • der abgeschlossene Angestelltenlehrgang II
  • jeweils mit einer mindestens befriedigenden Abschlussnote, oder
  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 6 Semestern der Fachrichtung
    • Verwaltungsmanagement, Public Management
    • Staats-, Verwaltungswissenschaft
    • Öffentliches Recht
    • Rechtswissenschaft  
    • Sozialversicherung
    • Betriebswirtschaftslehre, Business Administration
    • Verwaltungsinformatik
    • Sozialmanagement
    • Wirtschaftswissenschaften
  • EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Standardsoftware (Word, Excel, Outlook) sowie in der Anwendung der Fachsoftware der Bundesagentur für Arbeit (-A2LL, Verbis) bzw. die Bereitschaft und die Fähigkeit, sich diese kurzfristig anzueignen
  • Rechtskenntnisse im Bereich des SGB II, bzw. die Bereitschaft und die Fähigkeit, sich diese kurzfristig anzueignen
  • Kenntnisse verschiedener weiterer Rechtsvorschriften insbesondere Teile der SGB I, III, V, VI, X und XII, sowie Kassen- und Einziehungsbestimmungen, bzw. die Bereitschaft und die Fähigkeit, sich diese kurzfristig anzueignen
  • die Fähigkeit, den Belangen der einzelnen Kund*innen verständnisvoll entgegenzukommen und fachkundig damit umzugehen, ohne dabei den Blick für das Allgemeinwohl zu verlieren
  • die Fähigkeit, Konflikte zu erkennen und vorhandene Konflikte angemessen zu handhaben
  • das psychische Vermögen, auch bei erhöhtem Arbeitsanfall über einen längeren Zeitraum und in schwierigen Lagen den Überblick zu behalten und auftretende Schwierigkeiten sicher zu überwinden

 

Zugelassen werden auch Bewerbungen mit o.g. Abschlüssen mit weniger als einer befriedigenden Abschlussnote, wenn eine erfolgreiche mindestens dreijährige Berufserfahrung durch Zeugnisse oder dienstliche Beurteilungen mit der Note gut oder besser nachgewiesen werden)

  

Von Vorteil ist:

 

  • Berufserfahrung in einer öffentlichen Verwaltung, vorzugsweise bei der Bearbeitung von Angelegenheiten im Rechtskreis des SGB II / X und angrenzender Rechtsgebiete

 

Telefonische Auskünfte erteilt Lisann Thiem, Tel. 0431 709 1608.

 

Wir möchten die berufliche Förderung von Frauen im Rahmen des Gleichstellungsgesetzes verwirklichen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Menschen mit Behinderungen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich gern gleich hier online mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen.

Zurück

Lisann Thiem

Bewerben Sie sich bitte ausschließlich über das Onlineportal. Bewerbungen per E-Mail können nicht angenommen werden.

Tel 0431 709 1608

Jobcenter-Kiel.Personal-Recruting@jobcenter-ge.de