Sachbearbeiter*in Baustellenkommunikation

Stellenausschreibung

Im Tiefbauamt der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Stabstelle Koordinierungsaufgabe, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als

 

Sachbearbeiter*in Baustellenkommunikation

 

zu besetzen.

 

Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 13 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 13 SHBesG ausgewiesen und nicht teilbar.

 

Aufgabenbeschreibung:

  • Aufbau und Entwicklung der Koordinierungsstelle "Baustellenkommunikation"
  • Kommunikationsstrategie für die städtischen Tiefbau- und Verkehrsmaßnahmen sowie für einzelne Maßnahmen der Mobilitätswende entwickeln
  • Standards für wiederkehrende Prozesse entwickeln
  • Bauliche und verkehrliche Maßnahmen zur Umsetzung der Mobilitätswende mit den zuständigen Dezernaten, der Verwaltungsspitze und den städtischen Gremien federführend kommunizieren
  • Kontaktpflege zu Bauträger*innen im öffentlichen Raum des Stadtgebiets und dabei ggf. auch stätische übergeordnete Planungen vertreten.
  • Ansprechstelle für die direkt und indirekt durch bauliche und verkehrliche Maßnahmen betroffenen Betriebe/Kontaktpflege zu betroffenen Betrieben/Einbinden von Betrieben
  • Zeitnahe, aktuelle Informationen über Baustellen sicherstellen und bei der Projektleitung in Bezug auf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützen

 

Erforderlich sind:

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 8 Semestern mit einer der folgenden Fachrichtungen
    • Bauingenieurwesen
    • Verkehrsingenieurwesen
    • Energie- und Ressourcenmanagement
    • Nachhaltigkeitsmanagement
    • Geografie
    • Wirtschaftswissenschaften
    • Kommunikationswissenschaften
    • Soziologie oder
    • Journalistik oder

  • die Laufbahnbefähigung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Technische Dienste, mit abgeschlossenem Studium in einer der vorgenannten Fachrichtungen
  • EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Standardsoftware (Word, Excel, Outlook, PowerPoint)
  • eine sehr gute mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit
  • die ausgeprägte Fähigkeit, mit Kolleg*innen und Externen zusammenzuarbeiten und dabei die Beiträge anderer offen aufzunehmen und angemessen zu berücksichtigen

 

Von Vorteil sind:

  • eine mindestens einjährige einschlägige Berufserfahrung auf Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung
  • der Führerschein Klasse B

 

Die Barrierefreiheit kann nicht durchgehend gewährleistet werden.

 

Telefonische Auskünfte erteilt Peter Bender, Tel. 0431 901 1066.

 

Wir möchten die berufliche Förderung von Frauen im Rahmen des Gleichstellungsgesetzes verwirklichen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Menschen mit Behinderungen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich gern gleich hier online sowie unter Angabe der Referenznummer (10321) bis zum 01. August 2021 mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen.

Zurück

Peter Bender

Tel 0431 901 1066