Weiterbildungsangebot zum Erwerb der Staatlichen Anerkennung als Sozialpädagog*in

Stellenausschreibung

Der Allgemeine Sozialdienst des Jugendamtes der Landeshauptstadt Kiel bietet fortlaufend mehrere Stellen im Allgemeinen Sozialdienst (ASD) des Jugendamtes als

Weiterbildungsangebot

zum Erwerb der Staatlichen Anerkennung

als Sozialpädagog*in (SiA)

zu unterschiedlichen Eintrittsterminen an.

Bei uns finden Sie vielfältige Möglichkeiten, Ihre sozialpädagogische Fachlichkeit und Ihre Persönlichkeit in der Arbeit mit Familien und Helfersystemen zu erproben und auszubauen. Auf der Grundlage eines Weiterbildungsplanes werden Sie von eine*r/m Mentor*in angeleitet und begleitet. Regelmäßige Reflexionsgespräche sind fester Ausbildungsbestandteil.

Der Allgemeine Soziale Dienst Kiel ist in sieben Sozialzentren und einer spezialisierten Arbeitsgruppe „Jugendhilfe im Strafverfahren“ organisiert.

Er arbeitet ressourcen- und sozialraumorientiert und unterstützt Eltern-(teile), Kinder, Jugendliche und junge Volljährige bei der Bewältigung schwieriger Lebenssituationen und bei der Entwicklung neuer Perspektiven.

Aufgaben im Allgemeinen Sozialdienst, Bezirkssozialarbeit:

  • Beratung von Eltern in Fragen der Partnerschaft, Trennung und Scheidung
  • Beratung in der Ausübung der Personensorge und Familiengerichtshilfe
  • Diagnose und Bedarfsermittlung zur Vermittlung geeigneter Hilfen zur Erziehung nach dem SGB VIII, fortlaufende Hilfeplanung und Nachbetreuung
  • Prüfung und Gewährung von Eingliederungshilfen für Kinder und Jugendliche gem. § 35 a SGB VIII
  • Schutz für Kinder und Jugendliche bei körperlicher, seelischer oder sexueller Misshandlung
  • Wahrnehmung des Wächter*innenamtes und Erarbeiten von Schutzkonzepten
  • Inobhutnahmen und Bereitschaftsdienst

Aufgaben in der Arbeitsgruppe „Jugendhilfe im Strafverfahren“:

  • Mitwirkung in Verfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz gem. § 52 SGB VIII in Verbindung mit §§ 38, 43 Jugendgerichtsgesetz (JGG)
  • Beratung und Begleitung von Jugendlichen, ihren Personensorgeberechtigten und Heranwachsenden während des gesamten Jugendstrafverfahrens
  • Persönlichkeitserforschung straffällig gewordener junger Menschen
  • Konfrontation und Förderung der Auseinandersetzung mit strafbarem Verhalten und Handeln
  • Prüfung der Leistungen der Jugendhilfe nach dem SGB VIII
  • Erstellung des Jugendgerichtshilfeberichts mit Stellungnahmen zu §§ 3,105 JGG und Vorbereitung von Entscheidungsvorschlägen
  • Teilnahme an Gerichtsterminen vor Amtsgerichten und Landgerichten
  • Haftentscheidungshilfe, Initiierung von Hilfen zur Vermeidung von Untersuchungshaft
  • Einleitung und Überwachung von Weisungen und Auflagen

Wir erwarten von Ihnen:

  • einen Hochschulabschluss, der zur Absolvierung des Weiterbildungsangebots staatlich anerkannte*r Sozialpädagog*in berechtigt (BASA, BAEB)
  • gute Sozialrechtskenntnisse
  • eine hohe mündliche und schriftliche Kommunikationskompetenz
  • Einfühlungsvermögen, Offenheit, Neugier und Lernbereitschaft
  • Kreativität und Flexibilität, Engagement, Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit und Teamfähigkeit
  • die Bereitschaft zum Außendienst und zum Dienst außerhalb der Rahmenarbeitszeit

           Wir bieten Ihnen:

  • ein Anerkennungsjahr, das in Vollzeit (39 Wochenstunden) oder Teilzeit (29,25 Wochenstunden – bei entsprechender Verlängerung der Weiterbildungsdauer) erfolgen kann
  • ein Entgelt nach dem Tarifvertrag für Praktikant*innen des öffentlichen Dienstes (TVPöD)
  • einen vielseitigen Arbeitsplatz in einer modernen Verwaltung mit persönlichen und beruflichen Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Abwechslung zwischen Klient*innenkontakt, Back-Office und Außenterminen
  • ein innovatives, sozialräumlich orientiertes Arbeitsumfeld
  • flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten und anteiliges Homeoffice
  • ein fundiertes Einarbeitungsprogramm
  • umfangreiche Fortbildungsangebote zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung
  • ein vielfältiges betriebliches Gesundheitsmanagement
  • enge Praktikumsbegleitung durch Mentor*innen
  • eine Chance auf eine Anschlussbeschäftigung

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich direkt online unter Angabe der Referenznummer SiA 2022 mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Bitte machen Sie außerdem Angaben zu Ihrem

  • gewünschten Einsatzgebiet (ASD Bezirkssozialarbeit oder Jugendhilfe im Strafverfahren)
  • gewünschten Arbeitszeitumfang
  • frühsten Eintrittsdatum 

Kontakt bei fachlichen Fragen: Rabea Barfod, Tel. 0431 901 3328.

Kontakt bei Fragen zum Ausschreibungsverfahren: Frauke Reschke, Tel. 0431 901 2269.

Es sind auch Ortstermine wahrzunehmen deren Zugänge nicht immer barrierefrei zu erreichen sind.

Wir möchten die berufliche Förderung von Frauen im Rahmen des Gleichstellungsgesetzes verwirklichen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Von Bewerbungen auf dem Postweg bitten wir abzusehen. Bewerbungsunterlagen, die auf dem Postweg bei uns eingehen, werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens aus Gründen des Verwaltungsaufwandes und der damit verbundenen Kosten nicht zurückgesandt. Ihre Unterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Die vorstehend genannten Ausschreibungskriterien müssen bis zum Ende der Ausschreibungsfrist vollständig vorliegen.

 

Zurück

Rabea Barfod

Tel 0431 901 3328